Nepal-Youth-Foundation

Nepal-Youth-Foundation

Am 16. Sept. 2015 lud die Nepal Youth Foundation Germany (NYF) zu einem Informationsvortrag nach Heidelberg ein.

Von links nach rechts: Anke Weinbrecht, Albert Klar-Bauder, Martin Weinbrecht, Anne Haller-Karpf, Som Paneru
Von links nach rechts: Anke Weinbrecht, Albert Klar-Bauder, Martin Weinbrecht, Anne Haller-Karpf, Som Paneru

Der Vortrag von Som Paneru hat meine Frau Anke und mich sehr berührt, das wir uns darüber einig waren, wir möchten die Arbeit der NYF unterstützen! Mit unserem ersten Unterstützungsprojekt „Build up the Worshop“ konnten wir im im Mai 2016, die Ausbildungswerkstätten der NYF in Olgapuri/Nepal mit einer professionellen Drechselwerkstatt ausrüsten.Dank zahlreicher Spenden und einem Team freiwilliger HelferInnen war nicht nur ein sicherer Transport nach Nepal möglich, sondern auch die Vermittlung von Drechsel-Knowhow vor Ort.

Seit 2017 läuft der Ausbildungsbetrieb und mittlerweile werden 8 weibliche und 6 männliche Azubis an der Drechselbak ausgebildet. Unter dem Motto „Nachschub für Olgapuri“ konnten wir im November 2017 ein großes Werkzeug und Zubehörpaket im Wert von 7.500,- auf den Weg nach Nepal bringen.

Nachfolgend können Sie sich einen Eindruck von der Arbeit der NYF machen und einen detailierten Blick auf unsere Unterstützungsprojekte werfen. Jede Spende hilft und alle Beteiligten freuen sich über Unterstützung jeglicher Art.

Albert Klarbauter
Ihr Ansprechpartner:
Albert Klar-Bauder

Interessenten mögen sich bitte direkt an die Nepal Youth Foundation Germany wenden. Ihr Ansprechpartner vor Ort ist der Schreiner und Arbeitserzieher Albert Klar-Bauder:

klarbaudermann@t-online.de

Wer die Nepal Youth Foundation unterstützen möchte kann auf folgendes Spendenkonto überweisen:

Nepal Youth Foundation Germany e.V.
IBAN: DE75672901000066075001 BIC: GENODE61HD3

Zum Versand einer Spendenbescheinigung geben Sie neben dem Stichwort: „Build up the workshop” auch ihre Anschrift an. Auch ist es möglich, die Spendenbescheinigung per Mail zu
beantragen: klarbaudermann@t-online.de

Wer das Projekt mit Sachspenden wie z.B. intakten Holzbearbeitungswerkzeugen unterstützen möchte, schicke bitte aussagekräftige Fotos ebenfalls an klarbaudermann@t-online.de. Albert wird den Bedarf koordinieren und Ihnen die Lieferadresse der Sammelstelle mitteilen.

2020   Neues aus Olgapuri

Namaste, liebe Freundinnen und Freunde der Nepal Youth Foundation Germany.

Im Januar 2020 blickten wir hoffnungsfroh auf die kommenden Entwicklungen bei der Nepal Youth Foundation in Nepal.
 
Ausbildungszentrum OVS in OlgapuriDas Ausbildungszentrum OVS in Olgapuri hatte volle Fahrt aufgenommen und es gab Pläne, neben den 3monatigen Basiskursen, 1jährige Fortgeschrittenenkurse in den 4 bisherigen Bereichen (Schreinerei/ Drechseln, Installation, Elektrik und Schweißen) und neu einen Kurs zur Aluminiumherstellung anzubieten.
Die Zusage der Behörde für technische- und Berufsausbildung für diese Erweiterung war bereits eingegangen.

Bau des Ausbildungszentrum OVS in Olgapuri

Auch für die Tatsache, dass bisher lediglich 10% Mädchen in den Kursen ausgebildet wurden, zeichnete sich eine Verbesserung ab. Nicht nur sollten die Ausbildungsmöglichkeiten auf industrielle Schneiderei und professionelle Hauswirtschaft erweitert werden, auch bei unserem Projekt , dem Bau des „Girls Hostel“, einem Wohnheim für ehemalige Kamalari, erwarteten wir die Fertigstellung im Laufe des Sommers.

Bau des

32 junge Frauen können dann hier während ihrer Berufsausbildung an der OVS wohnen und damit ist die notwendige Voraussetzung einer sicheren Unterbringung direkt in der Nähe des Ausbildungszentrums gegeben. Die ersten Mädchen wurden für Mitte des Jahres erwartet. Die offizielle Eröffnung war auf Anfang November terminiert. Vor allem für die ehemaligen Kamalari bringt die Unterbringung im Girls Hostel neue, berufliche Ausbildungsmöglichkeiten. Bisher war die Unterstützung der beruflichen Ausbildung durch das VEEC (Vocational Education and Career Counseling Programm) der NYF begrenzt auf Möglichkeiten, die vor Ort im Terai durchführbar waren. Der Bau des Mädchenwohnheimes schritt zügig voran. Ende Februar war der 2te Bauabschnitt abgeschlossen, das Haus war im Rohbau weitgehend abgeschlossen.

Ausbildung durch das VEEC

Auch die neue Palette zum Ausbau der Drechselwerkstatt der NYF Germany im Ausbildungszentrum OVS erreichte Olgapuri noch Mitte März. Dies war bereits die 4te Palette, die mit den unterschiedlichsten Drechselwerkzeugen und Zubehör nach Nepal geschickt wurde. Herzlichen Dank an Anke und Martin Weinbrecht , das Team von der Drechselstube Neckarsteinach (dns), den Spendern der Teilnehmer der Drechselkurse und weiteren privaten Spendern. Mit den Spenden des Banner BAG Teams wurden wieder die Zoll- und Versandkosten bezahlt.
Vielen Dank auch dafür.

Palette aus Neckarsteinach

Mit der Verbreitung der Pandemie änderte sich die Situation in Nepal, wie bei uns auch, im März 2020 grundlegend.

Olgapuri wurde, auch durch die Schulschließungen, von der Außenwelt abgeriegelt; dadurch lebten die Kinder in einer sehr sicheren Umgebung.
Die Kinder wurden online unterrichtet und es gab ein breites Angebot im kreativen und sportlichen Bereich, Gartenarbeit und handwerklicher Unterricht sind weitere Aktivitäten.

Weitere Programme werden zum Teil im Home Office weitergeführt. Die OVS wurde geschlossen, alle Schüler und Studenten bekommen ihre Stipendien weiter und das Gästehaus bot Collegestudenten, die nicht nach Hause konnten, Unterkunft. Das Ernährungszentrum wurde Aufnahmeort für Wanderarbeiterinnen, die nach Nepal zurückkehrten. Das New Life Center nimmt keine neuen Patienten an; 5 der Kinder, die kein sicheres Zuhause haben, werden weiterhin mit ihren Betreuerinnen bleiben.

Pandemie in Olgapuri

Die Pandemie trifft Nepal hart

Durch den strengen Lockdown von März bis Juni gab es katastrophale Einkommenseinbrüche bei vielen Menschen: bei den Tagelöhnern, bei all denen, die auf der Straße ihre Waren und Dienstleistungen anbieten, im Tourismus, im Transport, im Bauwesen usw. Nahezu das gesamte Wirtschaftsleben war betroffen. Unzählige nepalesische Arbeitskräfte aus dem Ausland kehrten in ihre Heimatdörfer zurück, auch diese Geldüberweisungen fehlen den Familien. Da es kaum staatliche Unterstützung gibt, kam zu der Angst vor einer Ansteckung der Hunger. Für viele Familien wurde die Beschaffung von Lebensmitteln zu einem existentiellen Problem.

Covid-Notprogramme

Die Nepal Youth Foundation reagierte schnell auf diese Notlage. Entsprechend ihrer Maxime: Schutz, Bildung und Gesundheit wurden zunächst aufgrund langjähriger Erfahrung mit Mangel- und Unterernährung im Ernährungszentrum folgende 2 Nothilfeprogramme gegen den Hunger gestartet:

Die kommunalen Küchen, bereits während der Erdbebenhilfe erprobt, verteilten ein vollwertiges Mittagsessen an Kinder armer Familien.
5311 warme Mahlzeiten wurden bisher an 135 Kinder und 23 Erwachsenen in Kathmandu verteilt.

In den ländlichen Gebieten wurden 2100 Pakete mit Lito, einem verzehrfertigen Vollkornmehl aus geröstetem Weizen mit Mais und Sojabohnen, an bedürftige Familien mit Kindern unter 5 Jahren verteilt.

Kommunale Küchen

Im Bildungsbereich erreicht das Programm „Zugang zu Bildung“ in 50 Zentren mittlerweile 5000 Kinder und Jugendlichen in abgelegenen ländliche Gebieten. Das Programm bietet computergestützten Unterricht über Bildschirme entsprechend den Lehrcurricula der verschiedenen Klassenstufen Jedes der Programme wird solange, wie es erforderlich ist, weitergeführt werden.

Zugang durch Bildung

Nepalyouthfoundation Germany im Coronajahr

Mit Rundbriefen und Spendenaufrufen informierten wir über die aktuelle Situation bei der Nepal Youth Foundation und die Coronasituation in Nepal und auch ohne direkten Kontakt gab es großzügige Unterstützung und so konnte mit ihren Spenden das Programm „Zugang zu Bildung“ wesentlich auf den Weg gebracht werden. Für diese solidarische Unterstützung danken wir Allen sehr herzlich.

"Girls Hostel" in Olgapuri

Das neuerbaute „Girls Hostel“ in Olgapuri

Wir sind jedoch sehr froh, dass trotz der Pandemie der Bau des Girls Hostels, wenn auch verzögert, vollendet werden konnte.
Im Dezember wurde der 3te Bauabschnitt vollendet. Die ersten 21 jungen Frauen sind bereits eingezogen. Es handelt sich um junge Frauen,
die an einem Agricultural Training teilnehmen und aus Ihrer „Kamlari-Sklaverei“ mithilfe der NYF befreit wurden.
Es geht also richtig los mit den ersten Auszubildenden.

Nepal Youth Foundation

Namaste und herzliche Grüße

Albert Klar-Bauder
info@nepalyouthfoundation.de
www.nepalyouthfoundation.de

Nepal Youth Foundation Germany e.V.
Volksbank Kurpfalz H+G Bank
IBAN: DE75 6729 0100 0066 0750 01

NOVEMBER 2017   Nachschub für Olgapuri!

Die Drechselwerkstatt der Nepal Youth Foundation hat ihre Arbeit aufgenommen. Seit Juni werden die ersten vier jungen Frauen an der Drechselbank ausgebildet. Ihr erster Auftrag – Holzprodukte für ein ortsansässiges Restaurant.

Zur Unterstützung haben wir, gemeinsam mit der NYF-Heidelberg sowie den Firmen Tormek und VICMARC, noch einmal ein großes Werkzeugpaket mit einem Gesamtwert von über € 7.500,- geschnürt… Für einen sicheren Transport nach Nepal werden noch Spenden in Höhe von € 2.000,- benötigt. Hier freuen sich alle Beteiligten über Ihre Mithilfe. Alle nötigen Kontaktdaten für eine Spende finden Sie hier.

SCHLIESSEN [X]

MAI 2016   Mission erfüllt

Mission erfüllt!

Das dns-Drechselpaket im Wert von € 5.000,- ist in Nepal eingetroffen.
Som Paneru, President der Nepal Youth Foundation, schreibt uns:

Lieber Martin und dns-Team, lieber Albert und liebes NYF – Germany Team,

Es ist mir eine große Freude euch mitteilen zu können, dass die dns-Lieferung unversehrt in Nepal eingetroffen ist und bereits an unsere Gewerbefachschule geliefert wurde. Sobald das Schulgebäude komplett fertiggestellt ist, werden wir die Drechselecke in unserer Tischlerei aufbauen.

Noch einmal ganz herzlichen Dank an alle!

Som

An dieser Stelle auch einen herzlichen Dank an alle, die die Nepal Youth Foundation bisher mit ihren zahlreichen Spenden unterstützt haben. Jede Spende hilft!

SCHLIESSEN [X]

SEPTEMBER 2015   Build Up The Workshop

„Build up the Workshop”

Die Drechselstube Neckarsteinach (dns) wird einen Drechsel- arbeitsplatz im Wert von € 5.000,- frei nach Nepal liefern. Am 17. Sept. 2015 machte sich Som Paneru in Neckarsteinach einen Eindruck von unserem Kurszentrum.

Nach einer praktischen Vorführung in der Werkstatt hatten wir Gelegenheit zu einem Gespräch mit Som, Albert und Anne von NYF Germany.

Wir hatten viele Fragen, die sich im Zusammenhang mit dem angedachten Drechselprojekt stellten. Hier die wichtigsten mit den entsprechenden Antworten:

Ist es jetzt nach dem Erdbeben ein guter Zeitpunkt, um eine Drechselwerkstatt einzurichten?

Som: Ja, es ist ein guter Zeitpunkt, weil in die Zukunft gedacht werden muss. Wir wollen möglichst vielen jungen Menschen Zugang zu einer Schul- und auch Berufsausbildung ermöglichen.

Ist es sinnvoll, „hochtechnisierte europäische Drechseltechnik“ nach Nepal zu exportieren?

Som: Ja, wir möchten moderne Holzbearbeitungstechnik kennenlernen um so in der Lage zu sein traditionelles und modernes Handwerk zu vermitteln.

Wie viele Arbeitsplätze sollen in welcher Stadt entstehen?

Som: Wir bauen z. Z. eine große Schule in Kathmandu. Nach Fertigstellung soll dort ab Sommer 2016 im „Zweischichtbetrieb“ jeweils 5-6 Std. am Vormittag und 5-6 Std. am Nachmittag unterrichtet werden.
So können wir die doppelte Anzahl an Schülern und Schülerinnen erreichen. Dieser Schule soll eine Art Berufsschule angegliedert werden, mit einem Schwerpunkt in der Holzbearbeitung für 10 – 15 Azubis.

Was soll „produziert” werden – Kunsthandwerk oder (Möbel-) Füße?

Som: Angedacht sind kindgerechte Möbel, z. B. Tische, Bänke und Stühle, für die im Wiederaufbau befindlichen Schule, zu entwickeln.
In Nepal gibt es diesbezüglich kaum ein Angebot. Niedrige Möbel mit kleinen Details, die Freude machen, also etwas, was gerade z. Z. von besonderer Wichtigkeit ist. Zukünftig wären aber auch andere Projekte sinnvoll: Kunsthandwerk „Made in Nepal“, zur Refinanzierung alter und Realisierung neuer Projekte.

Wer wird das Projekt vor Ort begleiten?

Som: In vielen unserer Projekte werden wir von nepalesischen Handwerkern unterstützt. Darüber hinaus wäre es für uns enorm hilfreich, von ausbildungserfahrenen und englisch sprechenden Menschen aus dem Ausland unterstützt zu werden. Viele, gerade auch ältere Menschen, sind gerne bereit und in der Lage, über einen Zeitraum von min. 4 Wochen vor Ort zu helfen. Die Reisekosten von ca. € 600 – € 800 müssten dabei eigen finanziert werden. Um alles andere kümmert sich die Nepal Youth Foundation: Flughafentransfer, Unterbringung im Gästehaus direkt neben dem Schulgelände, sowie die Verpflegung, in der Regel gemeinsam mit den SchülerInnen, es gibt aber auch eine separate Küche im Gästehaus.

SCHLIESSEN [X]