Nepal-Youth-Foundation

Nepal-Youth-Foundation

Am 16. Sept. 2015 lud die Nepal Youth Foundation Germany (NYF) zu einem Informationsvortrag nach Heidelberg ein.

Von links nach rechts: Anke Weinbrecht, Albert Klar-Bauder, Martin Weinbrecht, Anne Haller-Karpf, Som Paneru
Von links nach rechts: Anke Weinbrecht, Albert Klar-Bauder, Martin Weinbrecht, Anne Haller-Karpf, Som Paneru
Der Vortrag von Som Paneru hat meine Frau Anke und mich sehr berührt, das wir uns darüber einig waren, wir möchten die Arbeit der NYF unterstützen! Mit unserem ersten Unterstützungsprojekt „Build up the Worshop“ konnten wir im im Mai 2016, die Ausbildungswerkstätten der NYF in Olgapuri/Nepal mit einer professionellen Drechselwerkstatt ausrüsten.Dank zahlreicher Spenden und einem Team freiwilliger HelferInnen war nicht nur ein sicherer Transport nach Nepal möglich, sondern auch die Vermittlung von Drechsel-Knowhow vor Ort.

Seit 2017 läuft der Ausbildungsbetrieb und mittlerweile werden 8 weibliche und 6 männliche Azubis an der Drechselbak ausgebildet. Unter dem Motto „Nachschub für Olgapuri“ konnten wir im November 2017 ein großes Werkzeug und Zubehörpaket im Wert von 7.500,- auf den Weg nach Nepal bringen.

Nachfolgend können Sie sich einen Eindruck von der Arbeit der NYF machen und einen detailierten Blick auf unsere Unterstützungsprojekte werfen. Jede Spende hilft und alle Beteiligten freuen sich über Unterstützung jeglicher Art.

Albert Klarbauter
Ihr Ansprechpartner:
Albert Klar-Bauder

Interessenten mögen sich bitte direkt an die Nepal Youth Foundation Germany wenden. Ihr Ansprechpartner vor Ort ist der Schreiner und Arbeitserzieher Albert Klar-Bauder:

klarbaudermann@t-online.de

Wer die Nepal Youth Foundation unterstützen möchte kann auf folgendes Spendenkonto überweisen:

Nepal Youth Foundation Germany e.V.
IBAN: DE75672901000066075001 BIC: GENODE61HD3

Zum Versand einer Spendenbescheinigung geben Sie neben dem Stichwort: „Build up the workshop” auch ihre Anschrift an. Auch ist es möglich, die Spendenbescheinigung per Mail zu
beantragen: klarbaudermann@t-online.de

Wer das Projekt mit Sachspenden wie z.B. intakten Holzbearbeitungswerkzeugen unterstützen möchte, schicke bitte aussagekräftige Fotos ebenfalls an klarbaudermann@t-online.de. Albert wird den Bedarf koordinieren und Ihnen die Lieferadresse der Sammelstelle mitteilen.

NOVEMBER 2017   Nachschub für Olgapuri!

Die Drechselwerkstatt der Nepal Youth Foundation hat ihre Arbeit aufgenommen. Seit Juni werden die ersten vier jungen Frauen an der Drechselbank ausgebildet. Ihr erster Auftrag – Holzprodukte für ein ortsansässiges Restaurant.
Zur Unterstützung haben wir, gemeinsam mit der NYF-Heidelberg sowie den Firmen Tormek und VICMARC, noch einmal ein großes Werkzeugpaket mit einem Gesamtwert von über € 7.500,- geschnürt… Für einen sicheren Transport nach Nepal werden noch Spenden in Höhe von € 2.000,- benötigt. Hier freuen sich alle Beteiligten über Ihre Mithilfe. Alle nötigen Kontaktdaten für eine Spende finden Sie hier.

SCHLIESSEN [X]

MAI 2016   Mission erfüllt

Mission erfüllt!

Das dns-Drechselpaket im Wert von € 5.000,- ist in Nepal eingetroffen.
Som Paneru, President der Nepal Youth Foundation, schreibt uns:

Lieber Martin und dns-Team, lieber Albert und liebes NYF – Germany Team,

Es ist mir eine große Freude euch mitteilen zu können, dass die dns-Lieferung unversehrt in Nepal eingetroffen ist und bereits an unsere Gewerbefachschule geliefert wurde. Sobald das Schulgebäude komplett fertiggestellt ist, werden wir die Drechselecke in unserer Tischlerei aufbauen.

Noch einmal ganz herzlichen Dank an alle!

Som

An dieser Stelle auch einen herzlichen Dank an alle, die die Nepal Youth Foundation bisher mit ihren zahlreichen Spenden unterstützt haben. Jede Spende hilft!

SCHLIESSEN [X]

SEPTEMBER 2015   Build Up The Workshop

„Build up the Workshop”

Die Drechselstube Neckarsteinach (dns) wird einen Drechsel- arbeitsplatz im Wert von € 5.000,- frei nach Nepal liefern. Am 17. Sept. 2015 machte sich Som Paneru in Neckarsteinach einen Eindruck von unserem Kurszentrum.

Nach einer praktischen Vorführung in der Werkstatt hatten wir Gelegenheit zu einem Gespräch mit Som, Albert und Anne von NYF Germany.

Wir hatten viele Fragen, die sich im Zusammenhang mit dem angedachten Drechselprojekt stellten. Hier die wichtigsten mit den entsprechenden Antworten:

Ist es jetzt nach dem Erdbeben ein guter Zeitpunkt, um eine Drechselwerkstatt einzurichten?

Som: Ja, es ist ein guter Zeitpunkt, weil in die Zukunft gedacht werden muss. Wir wollen möglichst vielen jungen Menschen Zugang zu einer Schul- und auch Berufsausbildung ermöglichen.

Ist es sinnvoll, „hochtechnisierte europäische Drechseltechnik” nach Nepal zu exportieren?

Som: Ja, wir möchten moderne Holzbearbeitungstechnik kennenlernen um so in der Lage zu sein traditionelles und modernes Handwerk zu vermitteln.

Wie viele Arbeitsplätze sollen in welcher Stadt entstehen?

Som: Wir bauen z. Z. eine große Schule in Kathmandu. Nach Fertigstellung soll dort ab Sommer 2016 im „Zweischichtbetrieb“ jeweils 5-6 Std. am Vormittag und 5-6 Std. am Nachmittag unterrichtet werden.
So können wir die doppelte Anzahl an Schülern und Schülerinnen erreichen. Dieser Schule soll eine Art Berufsschule angegliedert werden, mit einem Schwerpunkt in der Holzbearbeitung für 10 – 15 Azubis.

Was soll „produziert” werden – Kunsthandwerk oder (Möbel-) Füße?

Som: Angedacht sind kindgerechte Möbel, z. B. Tische, Bänke und Stühle, für die im Wiederaufbau befindlichen Schule, zu entwickeln.
In Nepal gibt es diesbezüglich kaum ein Angebot. Niedrige Möbel mit kleinen Details, die Freude machen, also etwas, was gerade z. Z. von besonderer Wichtigkeit ist. Zukünftig wären aber auch andere Projekte sinnvoll: Kunsthandwerk „Made in Nepal“, zur Refinanzierung alter und Realisierung neuer Projekte.

Wer wird das Projekt vor Ort begleiten?

Som: In vielen unserer Projekte werden wir von nepalesischen Handwerkern unterstützt. Darüber hinaus wäre es für uns enorm hilfreich, von ausbildungserfahrenen und englisch sprechenden Menschen aus dem Ausland unterstützt zu werden. Viele, gerade auch ältere Menschen, sind gerne bereit und in der Lage, über einen Zeitraum von min. 4 Wochen vor Ort zu helfen. Die Reisekosten von ca. € 600 – € 800 müssten dabei eigen finanziert werden. Um alles andere kümmert sich die Nepal Youth Foundation: Flughafentransfer, Unterbringung im Gästehaus direkt neben dem Schulgelände, sowie die Verpflegung, in der Regel gemeinsam mit den SchülerInnen, es gibt aber auch eine separate Küche im Gästehaus.

SCHLIESSEN [X]